•  

Alexander Mazza: „Dann werde ich richtig sauer…!“

Alexander Mazza ist als Moderator die Marke „Schwiegermamas Liebling“: ausgesprochen höflich, stets freundlich und immer ein nettes Wort auf den Lippen. Doch der TV-Star kann auch ganz anders. Im exklusiven BOULEWAHR-Interview berichtet er, warum er auch mal richtig laut und böse werden kann – und was seine zwei kleinen Töchter damit zu tun haben.

Alexander Mazza interviewte als Moderator auch schon Karl Lagerfeld. Fotos: Instagram

Privat könnte es für Alexander Mazza aktuell kaum besser laufen. Seit 2008 ist er mit Model Viola Schröder verheiratet. Gemeinsam zieht das hübsche Paar die süßen Töchter Mila und Lani groß. Für den 46-jährigen hat sein Familienglück oberste Priorität. „Für mich steht die Familie an erster Stelle und ich genieße jeden Augenblick mit meinen Töchtern„, sagt uns der Bayer als wir ihn in Hamburg beim „Oral Care Science Day“ von Colgate treffen. 

Und das Wohl seiner beiden Kleinen ist dem Fernsehmoderator entsprechend heilig. „Solange es meinen Töchtern gut geht, ist bei mir alles easy going“, erklärt er uns.

So reagiert der Vater zweier Töchter, wenn er „Rot“ sieht…

Alexander Mazza moderierte lange auf dem ZDF.

Doch sobald er die Sicherheit seiner Kinder gefährdet sieht, passiert es auch mal, dass sich der sonst so entspannte Familienvater auch mal von einer anderen Seite zeigt. Zum Beispiel wenn ein Autofahrer in der Schulstraße seiner Töchter, statt der erlaubten 30 km/h, mit einer überhöhten Geschwindigkeit von 70 km/h fährt. „Da reagiere ich schon recht impulsiv und sage dem Autofahrer ordentlich die Meinung“, verrät er uns. Und nicht nur das: „Es kam auch schon mal vor, dass ich bei demjenigen dann an der nächsten roten Ampel an die Scheibe geklopft habe und ihn gefragt habe, was denn in seinem Kopf vorgeht.“

Und wie hat der Autofahrer reagiert, wenn ein bekannter TV-Moderator einen überraschend zurecht weist? „Der war schon ziemlich überrascht und meinte zu mir, dass man mich aus dem Fernsehen gar nicht so kenne“, erklärt uns Mazza mit einem Lächeln.

Deshalb spricht Alexander Mazza Umweltsünder in flagranti an

Privat lässt es Mazza auch mal krachen.

Nicht die einzige Situation, die den 46-Jährigen in Zusammenhang mit seinen Töchtern aus der Haut fahren lässt. Auch beim Thema Umweltverschmutzung reagiert der Münchner allergisch, wie er uns gegenüber zugibt: „Wenn ich mit meinen Töchtern spazieren gehe und sehe, wie jemand seine Tüte vom Fast Food Restaurant einfach auf den Boden wirft, werde ich sauer. Dann marschiere ich auch zu demjenigen hin und bitte ihn, das gefälligst vernünftig zu entsorgen. Denn ich predige meinen Töchtern einen ganz anderen Umgang mit der Umwelt.“ Wow, wer hätte gedacht, dass der smarte TV-Star auch so hart durchgreifen kann?

Verständlich allerdings, dass Mazza da von schlechten Vorbildern nicht begeistert ist. Bei so einem Löwen-Papa braucht man sich um die Mazza-Mädchen und deren Aufwachsen in jedem Fall schon mal keine Sorgen machen. 

Send this to a friend