•  

Andrea Berg: Blümchen sind wichtiger als Instagram

Andrea Berg (53) ist auf Instagram aktiv, bietet ihren Fans dort Einblicke in ihr Berufs- und Privatleben. Jede/r Kollege/in kann bezeugen, dass eine Präsenz in den sozialen Medien nicht nur immer für Zuspruch sorgt, sondern den Star auch mit Häme konfrontiert. Dessen ist sich Andrea sehr wohl bewusst.

Wenn sie nicht gerade Blümchen pflanzt

Sie postet trotzdem, und nimmt diese Aufgabe auch ernst. Im Gespräch mit ‚Schlager Planet‘ antwortet sie auf die Frage, ob sie sich die Kommentare ihrer Abonnenten durchliest: „Ich sehe mir das schon an. Aber ich gucke da nicht jeden Tag rein. Ich habe jetzt auch bestimmt über eine Woche nicht reingeschaut, weil ich im Garten beschäftigt war mit Blümchen pflanzen. Aber wenn ich mal lange im Auto unterwegs bin, dann gucke ich da schon durch.“

Wo ist das Problem?

Dann freut sie sich regelmäßig, dass sich die gehässigen Kommentare doch stark in Grenzen halten. Bei anderen Promis kann das durchaus anders aussehen. Andreas Fans sind da aber offenbar wesentlich zivilisierter, wie sie feststellen muss: „Manchmal ist unter 400 Kommentaren einer dabei, der irgendeinen Mist schreibt. Früher hätte ich mir darüber lange Gedanken gemacht, aber da bin ich in den letzten Jahren viel gelassener geworden. Im Grunde genommen ist das ja nicht mein Problem. Ich gebe mich so wie ich bin und wenn mich jemand nicht gut findet oder meine Musik nicht mag, kann ich trotzdem ruhig schlafen und muss mir darüber keinen Kopf machen.“ Im Alter wird man eben weiser und gelassener. Ob jüngere Kollegen das auch noch feststellen werden? Instagram und Co. können schließlich eine wahre Jauche-Grube sein.

© Cover Media,

Send this to a friend