•  

Anna Hiltrop: Mach‘s wie Anna!

Anna Hiltrop ist Botschafterin vom RhineCleanUp. Mode zeigen und Müll sammeln – passt das zusammen? Sicher, wenn man Anna Hiltrop heißt und nicht nur für gutes Aussehen, sondern auch für Werte steht. Darum wird die 27-Jährige jetzt auch Botschafterin des RhineCleanUp, einer Aktion, die nicht nur den Rhein rein macht…

Mach‘s wie Anna!

Nachhaltigkeit ist eine Herzenssache für Anna Hiltrop. Das Top-Model fordert schon seit längerem einen respektvollen Umgang mit den Ressourcen der Erde. Jetzt zeigt die Düsseldorferin einmal mehr besondere Tatkraft. Als Botschafterin der Aktion RhineCleanUp schnappt sie sich Handschuhe, Greifer und Müllsack, um das Rheinufer von Plastik und Unrat zu befreien. Denn: „Die Vermüllung der Meere muss an den Flüssen gestoppt werden. Deshalb bin ich bei RhineCleanUp dabei.“ Ehrenamtlich, natürlich.

Foto: Peter Müller

Mach’s wie Anna!“ lautet der Slogan, mit dem die RhineCleanUp-Initioren ihre Kampagne für den großen RhineCleanUp-Tag am Samstag, 11. September 2021, starten. „Wir hoffen, dass wir mit Anna Hiltrop vor allem junge, engagierte Menschen ansprechen“, erklärt Joachim Umbach die Zusammenarbeit. Ziel ist es, beim RhineCleanUp 2021 noch mehr Menschen zu aktivieren als im Vorjahr. Damals haben rund 35.000 Helferinnen und Helfer über 320 Tonnen Müll gesammelt. In diesem Jahr erwartet man 50.000 Aktive.

Zumindest temporär tauscht also das blonde Model die Laufstege in Paris, New York und Berlin mit dem Weg auf dem Düsseldorfer Rheindeich ein: „Hier bin ich schon als Kind immer spazieren gegangen. Diese Natur muss man bewahren und schützen.“ Zusammen mit dem Team RhineCleanUp will sie das Problem anpacken – im wahrsten Sinn des Wortes. Um möglichst viele Mitstreiter zu aktivieren, hat sie einige Videos produziert, die informieren und aufklären. Sie werden unter dem Titel „Wusstet ihr schon?“ über SocialMedia verbreitet. Dazu Anna Hiltrop: „Man muss deutlich machen, was selbst kleine Umweltsünden anrichten können. Zum Beispiel, dass eine Zigarettenkippe 40 Liter Grundwasser verseuchen kann.“

Joachim Umbach freut sich über diese Aktivitäten: „Das passt zu uns. Wir wollen ja nicht nur Müll sammeln, sondern die Menschen dazu bewegen, ihren Dreck gar nicht erst in die Natur zu schmeißen. Und dabei hilft uns Anna.“ Hilfe – nicht nur von Anna – kann die Organisation auf jeden Fall gebrauchen. Nachdem im letzten Jahr neben dem Rheinufer auch Ruhr und Mosel gesäubert wurden, kommen 2021 noch weitere Nebenflüsse hinzu: Main, Neckar, Lahn und Nahe.

BOULEWAHR bedankt sich und wünscht Anna Hiltrop viel Erfolg für die Zukunft. 

Titelfoto: RCU

Send this to a friend