•  

Barbara Meier: Schwarz und grau machen mich traurig

Model Barbara Meier (32) mag es gerne bunt und knallig – und das nicht nur auf dem Laufsteg. Mit BouleWAHR spricht die Siegerin der zweiten Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ über ihren Modegeschmack und erklärt, warum dunkele Farben sie traurig machen.

Um die Berliner Fashion Week zu besuchen, flog Barbara Meier direkt aus New York ein. Und kaum angekommen traf BouleWAHR die Schönheit zum Mode-Talk. „Was mir hier gleich auffällt: Es gibt immer mehr Farben für den Winter. Schon im letzten Jahr waren Orange und Rot angesagter. Jetzt wird es noch bunter.“

„Das finde ich echt traurig…“

Barbara liebt es mit ihrer rote Winterjacke Farbe in den Winter zu bringen. Foto: Instagram

Ein Umstand, der Barbara in jedem Fall entgegenkommt. „Ich finde es schön, dass nicht immer alles grün, schwarz und blau ist. Es freut mich, dass die Winter-Farben jetzt wiederkommen.“ Und auch die Moderatorin selbst hat sich schon modisch eingedeckt für diese Jahreszeit. „Ich habe zwei Lieblingsteile für diese Saison. Zum einen rote Jacke, ein Fell-Imitat. Die andere Jacke ist wirklich knallrot und echt groß.“

Für Barbara ist Farbvielfalt wichtig, vor allem in der kalten, dunklen, oftmals deprimiert wirkenden Jahreszeit. „Viele haben dann nur noch schwarze oder graue Jacken an. Das finde ich echt traurig. Das Wetter ist schon farblos genug. Umso schöner finde ich es dann, wenn man ein paar Farbtupfer einbringen kann. Daher bin ich echt ein Fan von roten Jacken.“

Ehrgeiziges Ziel: Schauspielerin statt Model

Barabara besuchte kürzlich die Golden Globes.

Doch nicht nur davon. Besonders dem Boom von Handyketten kann Barbara so einiges abgewinnen. „Handtaschen sind oftmals ja etwas kleiner. Und die Handys hingegen werden gefühlt immer größer. Auch ich habe Handtaschen, in die das Smartphone nicht reinpasst. Deshalb muss ich es auf dem Roten Teppich auch öfter mal hinter der Tasche verstecken. Umso cooler finde ich es dann, aus einem Problem ein Fashion-Statement zu machen.“

In diesem Jahr läuft das Model übrigens nicht über Catwalk in der Hauptstadt. Dafür hat die vielbeschäftigte Künstlerin in den letzten Monaten keine freie Minute. „Ich konzentriere mich aktuell mehr auf die Schauspielerei. Daher mache ich derzeit keine Modenschauen mehr, zumindest auf dem Laufsteg. Für die entsprechenden Castingsfehlt mir da leider die Zeit.“ Zuletzt spazierte Barbara über den Roten Teppich der Golden Globes. Die ersten Schritte scheinen jedenfalls gemacht…

 

 

 

Send this to a friend