•  

Chanelle, Bachelorette Schweiz: „Für Das reise ich auch gerne um die ganze Welt!“

Sie würde es jederzeit wieder tun. Chanelle Wyrsch lernte auf einen Schlag gleich 22 Männer kennen. Ein riesen Abenteuer aber auch eben sehr speziell, in einem Land wie Thailand, zu daten. Sie würde niemals in der Haut eines Mannes stecken wollen, wie Sie BOULEWAHR nun in einem Exklusivinterview verraten hat.
 

Krankenschwerster oder Ärztin – statt Bürokauffrau

 
Chanelle steht zu dem wie Sie ist. Kein Mensch ist perfekt. Sie ist jung und flippig aufgestellt und sagt: „Ich bin ein bisschen durchgeknallt und habe auch ein paar Speckröllchen. Jede Bachelorette ist auf ihre eigene Art und Weise speziell. Wichtig ist es einfach immer sich selber treu zu bleiben und das hab ich in meiner Sendung zu 100% umgesetzt.“
 
Heutzutage streben immer alle nach Perfektion und das findet sie persönlich sehr anstrengend und schade. Die Menschheit vergleiche sich immer zu sehr mit anderen und das allem voran auf ‚Social Media‘: „Jeder soll sich auf sich und sein Leben konzentrieren!“, sagt sie klar dazu.
Die Ex-DSDS Kandidatin gibt Ihrem Leben mehr Spass und Humor, und findet, dass sollten andere Menschen auch öfters tun: „Ich bin sehr tollpatschig. Dadurch gibt es in meinem Leben sehr viele lustige aber auch unangenehme Momente – sogar fast täglich! Ich stehe da immer drüber und lache auch gerne über mich selbst!“ Nur eines würde sie gerne in ihrem bisherigen Leben anders gemacht haben – ihre Berufung. Die gelernte Bürokauffrau wäre lieber Krankenschwester oder Ärztin geworden: „Da würde ich mich heute in eine andere Richtung entscheiden, um Menschen helfen zu könnnen!“
 

Lieber Mann und Frau?

 
Die Männer haben es in der Öffentlichkeit doch irgendwo einfacher als Frauen. Es gibt gewisse Dinge, die man als „Mann“ machen kann, ohne das man gleich verurteilt wird. Schauen wir uns da einfach mal gewisse TV-Sendungen an, oder gehen zu einer ganz normalen Party.
Foto: Nicky J Photography
Coco“ (Chanelle’s Spitzname) liebt ihr Leben als Frau und erklärt: „Ich weiss nicht, ob ich wirklich ein Mann sein möchte. Die haben es auch nicht einfacher als Frauen. Jedes hat seine Vor-/ und Nachteile. Mich würde es nerven, da ich als Mann nicht so viel reden dürfte, da ich leider nicht auf dem Mund sitzen kann!“
 
Sie glaubt daran, dass es für jeden Menschen da draussen die passende, wahre und ewige Liebe gibt. Aber nicht jeder findet diese, da einige die Augen zu wenig öffnen. „Echte Freundschaften zwischen Mann und Frau gelangen auch oft immer zu einem Punkt, wo sich der eine verliebt oder mehr als nur Freundschaft möchte.
Foto: Nicky J Photography
Deswegen hab ich z.B. fast nur Mädels als enge Freunde.“ Sie hofft, dass sie das Glück noch haben wird, den richtigen Partner für zu finden: „Für Das reise ich auch gerne um die ganze Welt!“, fügt sie lachend hinzu. Denn sie war tatsächlich das erste mal so richtig verknallt, als sie im Familienurlaub in der Türkei gewesen ist. „Da war ich 8 Jahre alt und dieser süsse Österreicher hat’s mir damals so richtig angetan.“
 
Nun stehen jedoch erstmal einige Projekte für Chanelle Wyrsch an, wozu sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht mehr sagen kann und gibt BOULEWAHR folgenden Satz zum Abschluss mit: „Es kommt alles zu seiner Zeit!“
 
Titelfoto: Admir Saiti

Send this to a friend