•  

Dirk Nowitzki: German Wunderkind

Dirk Nowitzki ist im Alter von zarten 19 Jahren von Würzburg nach Dallas gezogen, wurde dann als ‚German Wunderkind‘ bei den Dallas Mavericks weltberühmt. In der texanischen Stadt ist er mit seiner Frau und seinen Kindern zuhause. Der Schritt, in die Millionenstadt Dallas zu ziehen, sei ihm dabei alles andere als leicht gefallen.

Aller Anfang ist schwer

Das habe auch daran gelegen, dass seine Familie und seine Freundin in Würzburg wohnten und Dirk mithilfe seines Trainers Holger Geschwinder allerhand Dinge für den Umzug vorbereiten musste, mit denen er alleine schnell überfordert gewesen wäre. Im Gespräch mit dem ‚Tagesspiegel‘ erinnert er sich:
„Das erste Jahr war heftig. Zunächst wohnte ich weiter in Würzburg, ich hatte noch keinen Vertrag in Amerika unterschrieben. Von einem Tag auf den anderen hieß es: Du musst in den USA antreten. Dann war ich gleich von Januar bis Mai weg, das war schwer.“ Heimat werde für ihn aber stets Deutschland bleiben, denn dort komme er her, und genau das bedeute der Begriff Heimat für ihn.

Netzwerk in Dallas

In die Bundesrepublik zurückzuziehen könne er sich momentan allerdings nicht vorstellen. Schließlich lebt er bereits die Hälfte seines Lebens in den USA und hat sich dort eingerichtet:
„In Dallas ist jetzt mein neues Heim. Meine Frau Jessica lebt auch seit 15 Jahren in Dallas, die Kids sind alle hier geboren, die Älteste kommt in die erste Klasse. Wir sind hier zu Hause. … Die nahe Zukunft werden wir sicherlich hier verbringen. Jessica hat früher in der Kunstwelt gearbeitet, da will sie wieder anfangen, wenn die Kids älter sind. Und mein Netzwerk ist hier: Freunde, Sponsoren, die mich bei meinen Aktivitäten unterstützen. Wahrscheinlich werde ich auch wieder bei meinem Verein, den Dallas Mavericks, etwas machen.“
Ruhestand kommt für Dirk Nowitzki also noch lange nicht infrage.

© Cover Media,

Send this to a friend