•  

Fata Hasanovic: „Wegen meines Gewichts wurde ich gemobbt!“

Eigentlich könnte man meinen, dass Model und Influencerin Fata Hasanovic noch nie auch nur ansatzweise Probleme mit ihrem Körper hatte. Sie ist groß, schlank und bildschön. Doch im exklusiven Interview mit BOULEWAHR schildert sie, dass ihr der Umgang mir ihrem Körper nicht immer so leicht gefallen ist.

Fata Hasanovic und ihr Freund Izet vergnügten sich gerade erst im gemeinsamen Urlaub im fernen Dubai. Fotos: C. Yunck, Instagram

Vor Kurzem reiste Fata mit ihrem Freund Izet nach Dubai – und gutes Essen steht da natürlich auf der Tagesordnung! „Im Urlaub gönne ich mir immer viel. Zum einen weil man ja die kulinarischen Genüsse des jeweiligen Landes testen möchte. Zum anderen ist es auch Quality-Time. Da möchte man sich ja nicht verbieten„, erklärt uns die Finalistin der elften Staffel im exklusiven BOULEWAHR-Gespräch.

Die Berlinerin gönnt sich im Urlaub gerne mal lokale Köstlichkeiten, wie hier in Kopenhagen.

Futtern ohne selbst gesetzte Limits – an sich klingt das prima; nur darf man das überhaupt als Model? Müsste Fata nicht strikt auf ihre Figur achten und darauf, dass sie nicht zunimmt? Denn genau das ist in ihrem Urlaub jetzt passiert. „Die Waage hat ein paar Zusatz-Kilos angezeigt als wir zurück kamen. Viele fragen mich dann, ob ich zugenommen hätte“, bestätigt die Berlinerin.

Doch was bei anderen Models eine persönliche Krise zur Folge hätte, freut Fata sogar. „Ich fühle mich dadurch viel wohler in meinem Körper. Ich war früher untergewichtig, habe jetzt Normalgewicht. Ich verabscheue es zwar nicht, extrem dünn zu sein. Aber es war immer mein Ziel zuzunehmen. Und es ging einfach nicht“.

Fata erinnert sich traurig: „Das war schon sehr verletzend…“

„Ich bin nicht curvy, aber auch nicht skinny“, beschreibt Fata ihren Körper.

Schon seit ihrer Kindheit wurde Fata von anderen wegen ihrer Figur angegriffen: „In der Schule früher ging es nur darum, dass ich zu dünn bin. ‚Du siehst ekelhaft aus‘, musste ich öfter hören. Da wurde ich auch wegen meines Gewichts gemobbt. Magersucht, Bulimie – was mir nicht alles unterstellt wurde…“ Was sich viele junge Mädels leichtfertig als eine Traumvorstellung einreden, war für die schöne Berlinerin jahrelang eine Belastung. „Es ist verletzend und geht schon an die Substanz, wenn man unbedingt zunehmen will, es aber einfach nicht funktionieren will. Du wirst für etwas niedergemacht, wofür du nichts kannst – ob du jetzt übergewichtig oder untergewichtig bist.“

Für Foto-Shootings steht die 24-Jährige regelmäßig vor der Kamera.

Wow, wer hätte gedacht, dass sich eine junge Frau, die von Heidi Klum zu den schönsten Mädchen des Jahres 2016 gewählt wurde, mit solchen Problemen auseinandersetzen muss? Heute steht Fata über den Dingen und möchte etwas von ihren Erfahrungen an andere weitergeben: „Ich will Mädels Hoffnungen machen, die gemobbt werden, weil sie zu dünn sind. Bei vielen hat sich eingebrannt, dass Models so unglaublich dünn sein müssen. In Paris, Mailand, London ist diese Figur-Norm ja schon Standard. Aber hier in Deutschland herrscht zum Glück noch ein anderer Markt. Hier können Frauen modeln – egal ob groß, klein, dick oder dünn.“ Und das kommt auch der Berlinerin mit den bosnischen Wurzeln zu Gute: „Ich bin jetzt nicht curvy, aber auch nicht skinny. und trotzdem bekomme ich die Chance, auf dem Laufsteg zu sein. Ich denke schon, dass das vielen Mädels Mut macht.“

So vermittelt die Berlinerin ihren Followern ein besseres Body-Gefühl 

Die Berlinerin gönnt sich gerne gutes Essen, will sich nichts verbieten lassen.

Fata ist heute definitiv mit ihrem Körper im Reinen und will sich nicht mehr von außen verunsichern und reinquatschen lassen. Die die paar Extra-Pfunde aus dem Urlaub stören sie nicht im geringsten: „Für mich ist ein absoluter Genuss, dass ich essen kann, was ich ich möchte. Es gibt einfach so viele Leckereien auf der Welt. Ich will mir keine Gedanken machen, möchte einfach gesund sein. Wenn ich zuhause bin, verzichte ich schon auf Fast Food. Aber wenn ich im Urlaub mal einen Burger essen will, mach ich das auch.“

Dass es wahrscheinlich immer Menschen geben wird, die krampfhaft nach Fehlern suchen und Kritik äußern, weiß auch Fata: „Klar sind da auch die paar unfreundliche Frauen, bei denen man das Gefühl hat, die warten nur darauf, dass sich etwas verändert. Aber ich fühle mich wirklich wohler denn je!“ Body-Positivity ist ein großes Thema für Fata, das sie auch regelmäßig mit ihren fast 400.000 Followern auf Instagram teilt. Und wenn sie damit auch nur einem Prozent ihrer Fans ein besseres Körper-Gefühl vermitteln kann, ist das schon wirklich ein großer Erfolg.

Send this to a friend