•  

Harald Glööckler am Ballermann: sein größtes typveränderndes Projekt.

Dass Harald Glööckler (54) sich optisch immer wieder neu erfindet und mit extravaganten Stils – meist mit viel Glitzer, Pelz und Strass – auf dem roten Teppich glänzt, ist keine große Neuigkeit. Dass er nun aber Sänger am Ballermann auf Mallorca werden möchte, dürfte doch für einige hochgezogene Augenbrauen sorgen. Eine solche Verwandlung wäre für den Stardesigner (‚Pompöös‘) wohl sein größtes typveränderndes Projekt.

Das sagt die Konkurrenz

Die Meinung der Malle-Kollegen ist bei diesem Thema gespalten. „Ich kann mir gut vorstellen, dass es erfolgreich wird! Ich mag ihn – und Mallorca ist für jeden Spaß zu haben“, erklärt Michael Wendler gegenüber ‚Bild‘. Auch Mia Julia wünscht dem Star alles Gute: „Ich bin der Meinung, es macht immer Sinn, Neues auszuprobieren und sich immer wieder neu zu erfinden. Doch man darf nicht zu zartbesaitet sein, da das Mallorca-Publikum knallhart ist.“ Mickie Krause hingegen wäre von seinem neuen Kollegen so gar nicht begeistert. „Der Mann hat gerade noch gefehlt! Als hätten wir nicht schon genügend Knalltüten an der Playa“, ätzt er gegen den Glööckler und Anna Maria Zimmermann rät ihm ehrlich, aber wohl nett gemeint, von dieser Idee ab. Sie erklärt: „Es gibt Menschen, die sollten eine Ballermann-Bühne besser nicht betreten. Das ist nicht böse gemeint, doch durch seinen besonderen ‚Look‘ ist er auf der Insel schnell – naja wie soll ich es ausdrücken – ein Party-Clown? Mein Tipp: nicht auftreten!“

Harald Glööckler will seine Krone zurück

Der Paradiesvogel selbst macht sich aber keine großen Sorgen um einen möglichen Flop. Er wird mit Ballermann-Produzent Mike Rötgens den Song ‚VIP‘ aufnehmen und damit vielleicht bereits in der nächsten Saison auftreten. „Es wird ein großartiger Song voller Lust und Lebensfreude. Und wie man berühmt wird, weiß ich schließlich. Aber ein neuer Pavarotti wird wohl nicht aus mir werden“, erklärt Glööckler und fügt hinzu: „Den ‚König von Mallorca‘ gibt es ja schon. Vielleicht kann ich ja der Köönig werden. Ich bin 1994 zusammen mit Jürgen Drews aufgetreten und habe damals einen Krönungsmantel samt Krone getragen. Kurz darauf wurde dieser Look zum Markenzeichen von Jürgen Drews. Ich finde, es ist an der Zeit, dass ich mir die Krone zurückhole.“ (CM-TM//)

Send this to a friend