•  

Kerstin Ott würde gerne ein Duett mit Sarah Connor singen

Um Kerstin Ott (37) ist es etwas ruhiger geworden, seit sie versuchte, durch die Teilnahme an ‚Let‘s Dance‘ mit mäßigem Erfolg die innere Tänzerin in sich zu erwecken. Jetzt wendet sie sich wieder den Dingen zu, die sie wirklich gut kann – nämlich Musik machen, die anderen ins Herz und in die Füße geht. Derzeit steht sie für Album Nummer drei im Studio.

Die Ideen gehen Kerstin noch lange nicht aus

Der Erfolgsdruck scheint der tiefenentspannten Norddeutschen dabei keine Probleme zu machen: „Ich muss ehrlich sagen, dass mir die Arbeit im Studio immer leichter fällt, weil ich mittlerweile weiß, wie ein Album entsteht“, sagte sie im Gespräch mit ‚Bild der Frau‘. „Ich kann mich besser darauf vorbereiten. Wir sitzen jetzt an dem dritten Album und die Ideen sind immer noch da.“

Den Titel ihres neuen Albums möchte Kerstin noch nicht verraten, aber sie könnte sich vorstellen, erneut ein Duett aufzunehmen. Ihr Song ‚Regenbogenfarben‘, den sie gemeinsam mit Helene Fischer (35, ‚Atemlos durch die Nacht‘) sang und oft gemeinsam mit ihr performte, wurde ein Riesenhit, der Otts Bekanntheitsgrad noch weiter erhöhte.

Sarah Connors Stimme würde passen

Dafür hätte Kerstin auch schon eine Künstlerkollegin im Auge, nämlich Sarah Connor (39, ‚Wie schön du bist‘). „Ich kann mir sehr gut ein Duett mit Sarah Connor vorstellen, weil ich glaube, dass unsere Stimmen harmonieren würden. Ich bin aber nicht festgelegt, was das angeht. Man muss immer schauen, wie der aktuelle Stand ist“, sagte Kerstin.

Sarah Connor weiß also möglicherweise noch nichts von dieser verlockenden Idee, aber es ist ja manchmal gut, laut zu denken. Dann steht womöglich bald der nächste Hit in den Startlöchern.

© Cover Media (CM-TM//)

Send this to a friend