•  

Klaudia Giez EXKLUSIV-Interview: Karnevals-Debüt im Schon-Gang

Der Kölner Rosenmontagszug zieht jährlich hunderttausende Besuche an. Unter ihnen natürlich auch immer zahlreiche Promis, die teilweise zum ersten Mal bei diesem Großereignis dabei sind. Traditionell lädt auch Günther Klum ein paar seiner Models ein, die in seiner Agentur ONEeins fab unter vertrag stehen. Und so entdeckte BOULEWAHR unter den ganzen Kölner Jecken auch Klaudia Giez, die als Hippie-Girl unterwegs war – und uns trotz des ganzen Trubels ein Interview über ihr völlig verrücktes Karnevals-Debüt gegeben hat. 

Hallo liebe Klaudia, schön dass wir dich hier treffen. Ist das heute dein Kölner Fastelovends-Debüt?
Ja, genau. Das ist mein erstes Mal im Kölner Karneval. Generell war ich noch nicht so häufig in Köln. Wenn dann nur, um hier Jobs wahrzunehmen. Wie im Januar zum Beispiel für die Lambertz Monday Night. Jetzt kann ich aber erstmals die Stadt ein wenig näher betrachten und finde es total cool was ich hier gerade erlebe. Es ist wirklich verrückt, hier auf der Tribüne zu stehen, die ganzen Wagen des Rosenmontagszugs zu betrachten, die Leute schreien zu hören und mit Kamelle werfen zu sehen.

Kannst du uns dein Kostüm erklären?
Ich bin ein Hippie-Girl – und das ist ja auch eine Charakter-Eigenschaft von mir. Ich bin ja sehr offen und flippig. Von daher finde ich, dass das Kostümgut zu mir passt. Erst wollte ich als Einhorn gehen, aber der Hippie in mir hat dann doch gewonnen. Und weil ich ja auch sehr gerne bunte Sachen trage, hatte ich auch gleich etwas parat.

Hip, hipper, Hippie – Klaudia Giez im kölschen Fastelovend. Foto: Ilbogamedia

Du bist es als Model ja gewohnt dich zu verkleiden. Macht dir das auch jetzt privat Spaß?
Ja, das macht mir riesig Spaß – gerade auch privat. Als Model trägt man ja meistens hochwertige Designer-Sachen und muss aufpassen. Hier soll man eher auffallen und kann machen, was man möchte. Hier gilt ja: Je bunter desto besser. Das passt mir sehr gut in den Kram (lacht).

So verzaubert Freund Felipe seine Klaudia

Klaudia wurde von ihrem brasilianischen Freund Felipe Simon begleitet.

Bist du alleine hier?
Nein, nein! Mein Freund Felipe ist natürlich mit dabei. Er hat sich richtig ins Zeug gelegt und ist als Pantomime verkleidet. Passend dazu kann er auch so Magie-Tricks. Felipe ist ja ein kleiner Zauberer. Das kommt auch richtig cool an hier.

Würdest du gerne mal auf einem Wagen mitfahren?
Ja, eigentlich dachte ich auch, dass wir das machen würden. Aber auf der Tribüne ist es auch toll. Dann muss ich nächstes Jahr mal mitfahren. Das möchte ich auf jeden Fall machen – und auch so rot-weiße Uniformen tragen.

Verstehst du denn alles, was den Karneval angeht?
Najaaaa… also erst wusste ich gar nicht, was die da rufen. Das heißt ja „Kölle Alaaf“ habe ich gelernt. Und ich habe einfach irgendwas gerufen am Anfang (lacht). Ich musste mich erstmal dran gewöhnen. Vor allem auch an die Sprache und den Dialekt. Also mit manchen Leuten konnte ich mich gar nicht verständigen. Die sprechen ein ganz anderes Deutsch als ich. Das war echt herrlich.

Wie sind deine Erfahrungen mit den Kölnern und deren Karneval? Viele stört ja immer der Alkohol…
Ach, die sind alle nett. Aber ja: Hier wird schon seeeeehr viel Alkohol getrunken. Ich selber aber nicht. Ich habe nämlich am nächsten Tag gleich wieder einen Job und verzichte heute gerne auf Alkohol. Und dabei haben bei uns im Hotel die Leute schon morgens Sekt getrunken. Das fand ich schon witzig. Aber ich schone mich erstmal. Ich muss auch super früh wieder raus.

Wasser statt Sekt – Klaudia machte langsam. Fotos: Instagram

Das bekam Klaudia für ihre Bilder im Rosenmontagszug…

Wie bist du denn überhaupt zum Rosenmontagszugs gekommen?
Ich bin eingeladen worden. Herr Klum hat hier ja gute Kontakte und wir sind alle auf der Tribüne des Colonia Kochkunstvereins. Es macht Spaß. Es gibt Essen und Trinken – und natürlich super viele Süßigkeiten.

Isst du als Model denn auch die Kamelle?
Ohja, na klar. Hier gibt es so leckere Pralinen. Die sind auch ziemlich lecker. Da greift man gerne zu.

Fans wie Stella Antonia freuten sich über Fotos mit dem Topmodel.

Haben dich viele Leute erkannt?
Jaaa, richtig viele. Die haben dann auch Bilder mit mir gemacht. Ein paar habe ich schon auf Instagram entdeckt. Das finde ich richtig cool. Und ich habe auch extra viele Süßigkeiten bekommen (lacht). Und die habe ich dann Herrn Klum oder Heidis Mama geschenkt. Es gab aber auch viele Blümchen für mich (Küsse bitte raus lassen). Es macht einfach rieeeesig Spaß mit den ganzen Menschen. Die sind alle easy drauf und haben Spaß. Das muss auch einfach mal sein im Leben.

Wurdest du denn auch viel angesprochen?
Ja klar, hier sind ja super viele Leute. Als ich vorne stand, kamen auch ziemlich viele Leute zu mir, die im Zug mitgehen. Die haben dann auch Bilder mit mir machen wollen. Als Ausgleich dafür habe ich dann Süßigkeiten abkassiert. Was für ein toller Tausch (lacht).

Send this to a friend