•  

„Let’s Dance“: Das ist der erste Kandidat – EXKLUSIV

In wenigen Wochen wird es bei RTL wieder ganz heiß auf dem Tanzparkett. Denn dann startet endlich die neue Staffel von „Let’s Dance“. Wer im Studio in Köln-Ossendorf seine Hüften kreisen lassen wird, ist immer ein gut gehütetes Geheimnis. BouleWAHR kann aber bereits den ersten Teilnehmer exklusiv preisgeben.

Er wollte schon immer dabeisein

Schon im letzten Jahr war er ganz knapp davor, sein Rhythmusgefühl auf die Probe stellen zu können. Damals wurde er als Nachrücker für den kurzfristig verletzten Pietro Lombardi gehandelt. Doch es wurde nichts. Aber BouleWAHR weiß: Diesmal ist er dabei.

Thomas Rath (52) wird bei „Let’s Dance“ als Kandidat um den Sieg schwofen.

Der Star-Designer wechselt kurzzeitig vom Verkaufssender QVC rüber zu RTL. „Schon Mitte letzten Jahres war Thomas Feuer und Flamme in der Staffel von 2019 dabei zu sein. Jetzt, da es geklappt hat, ist er bestimmt genauso glücklich wie aufgeregt“, verrät uns ein Freund.

t
Thomas Rath war zwei Jahre lang Teil der „GNTM“-Jury. Foto: ProSieben

Wow, das Jurypult kennt der Düsseldorfer eigentlich nur von der anderen Persprektive. Denn 2006 und 2007 saß der Modeschöpfer neben Thomas Hayo (49) und Heidi Klum (45) in der Jury von „Germany’s Next Topmodel“. Jetzt muss er sich selbst den kritischen Urteilen von Joachim Llambi, Motsi Mabuse und Jorge Gonzalez stellen.

Thomas Rath soll schon im Training sein

Und der Modemacher will wohl nichts dem Zufall überlassen. „Er bereitet sich super auf diese Chance vor. Sein Alter wird ihm keinen Strich durch die Rechnung machen. Er ist defintiv fit“, erfährt BouleWAHR aus dem Umfeld des Rheinländers.

Und Moderator Ingolf Lück hat es 2018 vorgemacht. Immerhin ist Lück nochmal stolze acht Jahre älter.

Thomas Rath ist als Designer die große Bühne gewohnt.

Ein Gehemirezept könnte für ihn die ganz frühen Trainigsstunden werden. Denn Rath ist es gewohnt, fürh loszulegen. „Ich bin in der Tat der frühe Vogel, das muss ich ehrlich zugeben. Das liegt an meinem Biorhythmus. Ich bin relativ früh müde und stehe dafür gerne früh auf“, verriet der Düsseldorfer mal.

Nur das frühe zu Bett gehen dürfte zumindest Freitags, wenn „Let’s Dance“ dann läuft, bald schwierig werden.

Send this to a friend