•  

Maite Kelly: „Mein Ex konnte mich nicht anfassen!“

„Eine Frau wie ich, ist nicht lange alleine“, sagte Maite Kelly einmal. Und trotzdem – auch knapp zweieinhalb Jahre nach dem offiziellen Ehe-Aus von Florent Raimond gibt es noch immer keinen neuen Mann an ihrer Seite. Zumindest keinen, den sie der Öffentlichkeit präsentiert hat. Doch Maite datet nicht nur fleißig, sie hat im Geheimen anscheinend auch schon wieder ihr Herz verschenkt. BOULEWAHR weiß Bescheid.

Maite Kelly öffnete in Barbaras Talkshow „Mit den Waffeln einer Frau“ ihr Herz.

Doch die neue Liebe war nicht für die Ewigkeit gemacht, wie die Musikerin jetzt im Gespräch mit Barbara Schöneberger im Zuge ihrer Show bei „Barabaradio“ verrät: „Ich hatte mal eine Beziehung zu einem Typen, der kam mit Maite Kelly nicht klar.“ Was sie damit meint?

Die Schlagersängerin spricht von den zwei Seiten ihrer selbst: Der Privatperson Maite und der Künstlerin Maite Kelly.

„Sobald Maite Kelly da war, hat der richtig Angst bekommen!“

Und Letztere ist berühmt für ihre dramatischen Outfits, ihre wilde Art – und auch für besondere Frisuren, wie sie selbst meint: „Ich hab hier oben einen Turm“, witzelt sie. „Den darf man nicht anfassen. Das ist wie der Eiffelturm da unten drunter. Das ist ein Nest, das habe ich wissenschaftlich gebaut über die Jahre.“

Aktuell ist Maite Kelly ohne einen Partner an ihrer Seite unterwegs.

Haben solche vermeintlichen Kleinigkeiten wie diese ihren Freund, dessen Namen sie nicht verraten möchte, verschreckt? Offenbar schon, denn Maite erklärt: „Der konnte mich nicht anfassen. Er fand mich als Maite ganz toll, aber sobald Maite Kelly da war, hat der richtig Angst bekommen. Ich glaube, der hat auch Schluss mit mir gemacht wegen Maite Kelly. Obwohl… wir haben beide Schluss gemacht“, verrät sie weiter.

Immerhin: „Wir sind bis heute gute Freunde“, verrät sie noch über den Unbekannten. Wenn Maite auch nicht sagen will, von wem genau sie hier spricht – es muss ein Mann gewesen sein, den sie nach der Trennung von Florent kennen- und lieben gelernt hat. Denn einmal hat die Blondine verraten: „Mein Mann ist mein erster Mann gewesen.“

Auch, wenn diese neue Liebe scheiterte, gibt Maite die Hoffnung nicht auf, doch noch jemanden zu finden, der sie – und die Künstlerin – liebt. „Ich sehe auf der Bühne nicht aus wie im normalen Leben. Ich will das auch nicht. Ich hab fünf Schichten an, 18 Spanx, ich hau mir die Haare drauf wie andere Mützen. Warum soll ich da so aussehen wie im normalen Leben? Ich will das nicht.“

Eine Beziehung mit einem anderen Promi? Das reizt Maite überhaupt nicht

Maite ist ein Familienmensch, zeigt sich gerne mit ihren Lieben – wie hier mit Joey (l.) und Jimmy. Fotos: Instagram

Doch wichtig ist Maite nicht, dass ein Mann sie toll findet, wenn sie zurechtgemacht ihre Hits trällert. Wichtig ist ihr: „Ich brauche einen Typen, der mich liebt, wenn ich morgens scheiße aussehe und der sagt: ‚So will ich dich nur.‘ Ich hatte immer Glück, dass alle Männer mich in der Realität mehr wollten als die Bühnenfrau. Wenn ich mit meinem ganzen Tamtam ankomme und Typen dann auch mich stehen, berührt mich das überhaupt nicht.“

So sei es auch bei Ex-Mann Florent gewesen. An ihr erstes Kennenlernen erinnert sich Maite noch genau: „Als ich reinkam, so völlig schäbig, schaute er mich an, als wäre ich Claudia Schiffer. Das fand ich super! Da dachte ich: ‚He really loves me.‘ Und das war auch so. Die Männer haben mich, die private Maite, immer geliebt. Und die Maite Kelly, die schalte ich an und die schalt ich wieder aus.“

Die Sängerin trennt ganz klar Bühnen- und Privatleben. Das ist auch der Grund, weshalb sie niemals einen berühmten Partner haben möchte. „Ich hatte nie das Bedürfnis, eine Beziehung mit einem anderen Prominenten zu haben. Reizt mich überhaupt nicht – und ich glaube, ich hätte eher auch Angst davor. Ich bin nie auf Promi-Partys, um Männer kennenzulernen. Für mich ist das Arbeit.“

Einen Mann aus der Wirtschaft? Das wär’s!

Zu ihren beeindruckenden Konzerten lockt Maite Zehntausende von Fans.

Um eventuelle Spannungen aufgrund von Liebeleien bei der Arbeit zu vermeiden, hat sich die Sängerin klare Prinzipien gesetzt: „Ich hab auch diese Devise: Nie intim im Team. Ich bin eigentlich asexuell in meinem Job – ob das bei meinen Mitarbeitern ist, mit der Crew auf Tour oder auf Galas – ich bin nie offen für einen Mann. Dabei bin ich ja gerade völlig frei und darf alles machen.“

Das darf sie. Und so genießt sie auch das ein oder andere Date immer gerne. „Ich hatte mal einen Musiker, so einen World Musiker, einen Professor, mit Stempel. Und dann hab ich nur gedacht: Den ganzen Abend über Musik philosophieren – da hab ich auch keinen Bock drauf. Ich muss nach der Arbeit über was ganz Normales reden können.“

Und welche Art von Mann hätte Frau Kelly denn nun gerne? „Typen aus der Wirtschaft sind witzigerweise eher die, die mich reizen. So mit Krawatte. Ich glaube, die stehen auch auf verrückte Frauen.“ Wir wünschen Maite auf ihrer Suche viel Glück!

Als überzeugte Kölnerin lebe ich seit 33 Jahren in der Domstadt, bin im gesamten Rheinland gut vernetzt und liefere von dort aus die meisten Geschichten an BouleWAHR. Außerdem bin ich ständig bei Instagram aktiv und verfolge die meisten TV-Shows mit VIP-Beteiligung. Schreibt mir gerne über Insta, wenn ihr Promi-News habt.

Send this to a friend