•  

EXKLUSIV – Martin Wernicke: „Ich habe nebenbei gestrippt“

Martins Schauspielkarriere begann bei der Sendung „Richterin Barbara
Salesch“ und daraufhin folgten weitere Auftritte bei „Niedrig und Kuhnt“ und „X-Diaries“. Über verschiedene Castings kam Martin Wernicke letztendlich zu „Berlin – Tag und Nacht“.

Martin Wernicke: „Ich war jung und brauchte das Geld!“

 

Martin Wernicke
Foto: Instagram / Martin Wernicke

In seinen ersten Jahren bei „Berlin – Tag und Nacht“ hat Martin nebenbei gestrippt. Zu seinen Beweggründen dafür sagt Martin: „Ich war jung und brauchte das Geld!“ Als er auf der Bühne immer öfter erkannt wurde, hörte Martin schließlich mit dem Tanzen auf: „Bei meinem letzten Auftritt haben die Mädels so laut geschrien, dass ich die Musik nicht mehr hören konnte. Da habe ich dann beschlossen, damit aufzuhören und mich nur noch der Schauspielerei zu widmen.“ Ja es gab auch unmoralische Angebote bei seinen Tanzshows aber Martin ist immer professionell geblieben und lehnte ab. Privat ist er mittlerweile in festen Händen. Seine Partnerin hat viel Verständnis für seine Rolle bei BTN und ist selbst bei Liebesszenen nicht Eifersüchtig: „Sie weiß ganz genau wie ich ticke und dass es für mich rein beruflich ist“ – sagt Martin.

Martin: „Respektvoller Umgang ist mir sehr wichtig.“

Maritn Wernicke im Restaurant
Foto: Instagram / Martin Wernicke

Klar genießt Martin auch die Aufmerksamkeit, die er durch seine Rolle bekommt und er macht auch sehr gerne Fotos mit Fans. Ihm ist nur wichtig, dass er dabei auch höflich angesprochen wird. Martin erinnert sich: „Einmal stand ich zum Beispiel an der Kasse und hatte die Hände voll. Plötzlich kommt einer von hinten, klatscht mir mit flacher Hand auf den Rücken und sagt ‚Hey na Basti, auch hier‘? Für so etwas habe ich einfach kein Verständnis. Respektvoller Umgang ist mir sehr wichtig.“ Das fehlende Verständnis der Fans kann somit auch belastend sein, denn man gibt ein großes Stück Privatsphäre auf. Solche Szenen passieren zum Glück nur selten und Martin ist auch klar, dass er ohne die Fans diese Rolle nicht hätte: „Man muss einfach Fotos mit den Leuten machen, denn es ist ja auch ein Ausdruck der Dankbarkeit!“

„Ich freue mich nachhause zu kommen“

Martin Wernicke mit seiner Freundin
Foto: Instagram / Martin Wernicke

Martin ist es wichtig, Freunde auch außerhalb der Branche zu haben, denn:
„Ich möchte nach dem Feierabend einfach nicht mehr über die Arbeit reden, schließlich brauche ich auch ein Privatleben.“ Martin ist sehr extrovertiert und teilt ohnehin schon vieles von seinem Privatleben mit den Fans. Seine Zuflucht findet Martin immer bei seiner Verlobten: „Es ist das erste Mal in einer Beziehung, dass ich mich richtig, richtig doll freue, nachhause zu kommen! Meine Verlobte ist einfach immer für mich da.“ Beim Sport findet Martin seinen Ausgleich und den braucht er auch. „Ich bin manchmal auch schlecht drauf und hibbelig, wenn ich nichts zu tun habe. Das geht teilweise so weit, dass meine Verlobte sagt, ich solle doch bitte mal zum Sport gehen.“ Das hilft Martin dann tatsächlich wieder runter zu kommen und abzuschalten. 

BOULEWAHR bedankt sich für das Interview und wünscht dem BTN-Star eine erfolgreiche Zukunft als Schauspieler.

Send this to a friend