•  

Melanie C: Ich werde nicht ändern, wer ich bin!

Am 27. Mai 2020 veröffentlichte Melanie C ihre neueste Single „Blame It On Me“. Jetzt präsentiert der Popstar dazu eine Akustik-Version.   

Melanie C

Melanie C stimmte Anfang des Jahres mit ihrer selbstbewussten Single „Who I Am“ auf ihr neues Album ein. Der Song zeigt ihre Liebe zu euphorischem Electro-Pop mit ehrlichen Lyrics, die in ausgesprochen persönliche Gewässer führen. „Who I Am“ stürmte anschließend auf iTunes in ganz Europa, Südamerika und Großbritannien in die Top 10. 

Es folgten Live-Sets aus ihrem Homestudio – von „The Late Late Show“ mit James Corden über „The One Show“ der BBC 1 bis hin zu einem „specialist-mix“ für das i-D Magazine.  Dies fiel zum Teil mit dem Eintritt der Welt in den Lockdown zusammen: Melanie suchte und bot den Fans willkommene Ablenkung in einer Reihe von Live-Streams unter Quarantäne, in denen Q&As zum körperlichen und geistigen Wohlbefinden, die nächste Generation von Girl Power (siehe ein Gespräch mit Rina Sawayama für das Crack-Magazin) und einige bekannte Gesichter (Glynn, Biff, ihr Bruder) zu sehen und hören waren.   

Blame It On Me

Mit „Blame It On Me“, der zweiten Single, folgte im Mai diesen Jahres ein weiterer moderner und sehr persönlicher Pop-Banger von Melanie C. Sie adressiert das „toxische“ in einer Beziehung in einer lebenslangen Liebe zu Disco und elektronischer Musik und die manchmal endlos erscheinende Reise, auf die man sich begeben muss, um für sich selbst einzustehen.

 

Eines der großartigen Dinge am Älterwerden ist, dass man den Mut hat, sich weniger Sorgen zu machen. Das Lied handelt von bestimmten Menschen, die sich freuen, dass ich… wie soll ich das sagen?… an meiner Stelle bin. Ich befinde mich in einer Lebensphase, in der ich mich weigere, in einer Umgebung zu sein, in der von mir erwartet wird, dass ich ‚an meinem Platz‘ bin. Ich werde nicht ändern, wer ich bin, damit sich andere Menschen besser fühlen. Wen genau meine ich damit? Ich glaube nicht, dass ich das sagen sollte. Das wird mich in Schwierigkeiten bringen.“

In diesem Jahr kehrt Melanie C. auf die Solo-Pop-Bühnen zurück. Als wichtige Stimme im modernen Diskurs über Depressionen, Body Positivity und die LGBTQ-Gemeinschaft war ihr bahnbrechender Einfluss wohl noch nie so offensichtlich wie heute. 

Foto: Conor Clinch

Ihr kommendes Album entwickelt ihren Sound ebenso weiter, wie sie Melanie zu ihren Wurzeln zurückblicken lässt: Schließlich wurde sie nicht nur in der größten Girl-Band der Welt groß, sondern auch in der Club-Kultur rund um ihre Kindheit in Widnes (wo sie sich davonschlich und den Prodigy-Raves beiwohnte). 

Mit über 100 Millionen verkauften Tonträgern und mehreren BRIT-, Ivor-, Billboard- und Olivier-Awards fühlt sich ihr bevorstehendes Album dennoch wie neues, sichereres Terrain für Melanie C an – und ein glorreiches neues Kapitel für Girl Power. 

BOULEWAHR bedankt sich für das Interview und wünscht Melanie C viel Erfolg für die Zukunft.

Foto: Conor Clinch

Send this to a friend