•  

Menderes Bagci EXKLUSIV: „Mich wollte lange Zeit keiner haben!“

Gerade erst haben wieder mehrere Millionen Menschen Menderes Bagci wieder bei „Deutschland sucht den Superstar“ (samstags, 20.15 Uhr, RTL) gesehen. Und der Dauer-Kandidat kam nicht alleine, er hatte seine neueste Single „Schakalaka Eyo“ im Gepäck! „Ich habe demnächst viele Auftritte und das freut mich. Vor allem, wenn ich daran denke, dass mich lange Zeit niemand wollte und viele mir jahrelang Anlaufschwierigkeiten bereitet haben.“ Klare Ansage! Doch Menderes hat sich trotzdem zäh nach und nach auf die großen Bühnen geboxt. BOULEWAHR sprach Menderes über die schwere Zeit und warum jetzt alles besser ist.

Menderes besuchte am vergangenen Wochenende „Deutschland sucht den Superstar“.

Wer ihn nicht kennt, hat wahrscheinlich die letzten 15 Jahre verschlafen. Seit seinem ersten Auftritt bei  „Deutschland sucht den Superstar“ im Jahr 2002 machte Menderes Bagci jedes Jahr mehr von sich reden. Bis er 2016 sogar zum Dschungelkönig gekürt wurde. 

Zum BOULEWAHR-Gespräch treffen wir einen Menderes, der guter Dinge ist. Klar, denn gerade erst hat er seinen Song „Schakalaka Eyo“ herausgebracht, vor Kurzem dazu das Musikvideo in Berlin gedreht. „Es macht aktuell Spaß“, berichtet uns Menderes.

Doch bis hierhin war es ein harter Weg für den Künstler, denn er musste in seinem Leben schon viel Ablehnung ertragen. Im Interview sagt er uns: „Momentan fühle ich mich schon gut. Aber ich habe es immer noch im Hinterkopf, dass ich jahrelang abgelehnt wurde“. Die lange und schwere Reise zum Erfolg merkt man ihm an.

Dass er heute auf Bühnen wie zuletzt in der Essener Grugahalle vor 5000 Menschen stehen darf, war viel harte Abend – vor alle, für den Kopf des Sängers. „Nach vielem hin und her haben wir versucht, namenhafte Produzenten zu finden. In den ersten Jahren haben die sich extremst geweigert, Musik für mich zu produzieren. Er wurde ein bisschen abwertend zur Seite geschoben. Um es klar zu sagen: Es war halt uncool mit mir, Menderes, zu arbeiten. Das tut weh und hinterlässt auch Narben.“

Auf YouTube haben schon Zehntausende User auf Menderes‘ neuen Song geklickt.
Menderes wurde zu seiner Single-Release von Stars wie Pietro unterstützt.

Auch Menderes‘ Manager Engin Cömert erinnert sich an diese Zeit: „Menderes‘ Ziel war, als Sänger in die Charts zu kommen und akzeptiert zu werden. Das sollte auch ein Vorbild für andere sein, die sich nicht aufgeben. Denn so wie man Menderes kennt, hat er sich weiter durchgekämpft. Und spätestens nach dem Dschungelcamp haben sich die Meinungen so sehr geändert, dass wirklich bekannte Produzenten, die Schlager und Partyhits produzieren, gerne für Menderes Musik machen wollen.“ Ein Wandel, der wirklich Früchte trägt. So sehr, dass Menderes zum Start seines neuen Songs von Promi-Kollegen wie Pietro Lombardi oder Aneta Sablik medial unterstützt wurde.

So sieht das Cover seines Songs „Schakalaka Eyo “ aus.

„Durch diese penetrante Art, stets sein Ziel zu verfolgen, hat er es wirklich geschafft, Akzeptanz zu gewinnen. Wofür man ihn früher belächelt hat, das ist in Realität eingetreten. Dass er überall erscheint, in DJ-Charts ist. Er ist dort, wovon viele DSDS Kandidaten nur träumen können“, erklärt und das Management von Menderes.

Wie sieht denn jetzt die Zukunft aus? „Wir wollen nur noch gute Pop-Schlager, Partyschlager mit Menderes machen. Die mediale Präsenz von Menderes mit qualitativ guter Musik und guten Videos, die wir wirklich alleine stemmen und finanzieren, zeigt, dass Qualität sich durchsetzt und seine Durchsetzungskraft. Wir hatten die letzten Jahre unglaubliche Geduld und das zahlt sich jetzt umso mehr aus„. Na, da hat der Sänger türkischer Abstammung wohl noch so Einiges auf dem Terminkalender!

Den nächsten Termin können wir uns auch gleich schon aufschreiben, denn wie BOULEWAHR exklusiv erfährt, steht die nächste Nummer „Wir feiern den Sommer“ schon in den Startlöchern! Und zwar von dem neuen Menderes, einem echten Kämpfer, der sein Durchhaltevermögen stets unter Beweis stellt und jetzt endlich davon profitieren kann.

Send this to a friend