•  

Nathalie Volk: So erlebte sie ihre erste Oscar-Verleihung

Nathalie Volk blickt mit ihren 22 Jahren schon auf ein bewegtes Leben zurück. In Nienburg/Weser geboren, ist sie die Tochter eines Unternehmers und einer diplomierten Mathematikerin und Physikerin. Sie ist deutscher, italienischer und russischer Abstammung.

Wow! Nathalie Volk bei den Oscars.

Im Jahr 2013 meldete sie ihre Mutter Viktoria bei der bekannten Model-TV-Show „Germanys Next Topmodel“ an. Nathalie, damals erst 16 Jahre alt, schaffte als eine von ingesamt 15.000 Kandidatinnen bis ins Halbfinale. Sie arbeitete auch in Indien und Südkorea, entwarf sogar ihre eigene Schmucklinie.

Deshalb traf Nathalie in den USA Leonardo DiCaprio

Nathalie startete schon früh ihre Schauspiel-Karriere und debütierte 2015 in dem Film „Hitgirl“. Nathalie nahm danach an weiteren namhaften Fernsehproduktionen, wie „Ich bin ein Star holt mich hier raus“, „The Story of my Life“ oder „App ins Kino“, teil. Mit „Nathalie’s Welt“ hatte sie sogar schon ihre eigene TV-Sendung. Sie stand zudem für eine Dokumentation über die Auswirkungen der Korallenbleiche mit ihrem ersten Freund Frank Otto vor der Kamera, den sie im Alter von 18 Jahren bei einer Charity Award Gala für Umweltschutz traf. Seitdem sind beide zusammen und sogar verlobt. 

Doch die Unternehmerin verfügt ebenfalls über eine ausgesprochene soziale Ader. So unterstützt sie erfolgreich Hilfsorganisationen wie Viva Con Agua und die Deutsche Meeresstiftung, setzte sich auf diese Weise für den guten Zweck ein. So unterstützte sie beispielsweise Viva con Agua bei dessen Projekten in Afrika und half dadurch Erwachsenen und Kindern dabei, Zugang zu frischem Trinkwasser und sanitären Einrichtungen zu erhalten.

Leonardo DiCaprio lud Nathalie im letzten Jahr zu seinem Charity-Event ein.

Auch im VIP-Bereich fanden diese Aktionen Anklang: Auma Obama und auch Leonardo DiCaprio sind auch Mitglieder der von Nathalie unterstützten Stiftungen. Im Alter von 19 Jahren drehte sie sogar eine Dokumentation mit dem Fürsten von Albert von Monaco II.  „Ich hoffe, dass ich die jüngere Generation davon überzeugen kann, sich den Projekten anzuschließen, um gemeinsam eine bessere Zukunft zu gestalten“, erklärt Nathalie.

Das verrät Nathalie Volk im BOULEWAHR-Interview

Im Rahmen ihrer Wohltätigkeit traf Nathalie Volk auch Auma Obama.

Seit einiger Zeit ist Nathalie Volk als Schauspielerin, Produzentin und Unternehmerin auch in den USA durchgestartet. Außerdem glänz sie gerade mit Bildern bei der diesjährigen Oscar-Verleihung. BOULEWAHR konnte als einziges Medium mit ihr dazu sprechen:

Nathalie, du warst bei den 91. Oscars. Es war das erste Mal, dass du bei der berühmtesten Verleihung der Welt anwesend warst. Wie kam es dazu und wie hat es dir gefallen?
Ich bin glücklich, dass mich die Academy einlädt. Es war ein unglaubliches Erlebnis, so große Künstler an einem Abend wie Julia Roberts oder Lady GaGa zusammen kennenzulernen.

Wer war an diesem Abend an deiner Seite?
Meine Mutter hat mich begleitet, da Frank momentan in Hamburg ist und dort gegen den Klimawandel ankämpft.

Presserummel um Miss Volk! Nathalie im Blitzlichtgewitter der US-Fotografen.

Bilder zeigen dich auf der größten Party Hollywoods, der „Vanity Fair“. Wie war es dort mit Stars wie Adriana Lima oder Nick Jonas? 
Fast alle Oscar-Preisträger waren dort und ich habe mich gefreut viele Bekannte wieder zu sehen.

Nathalie hält den Oscar ihrer Freunde. Fotos: Instagram, privat

Du studierst ja seit 2018 in Amerika. Nachdem du in Deutschland mit TV-Größen wie VOX oder RTL gearbeitet hast, bist du jetzt ziemlich weit rumgekommen, warst in Australien, Asien, Amerika, Europa und Afrika. Wie gefällt es dir zu jetzt zu studieren?
Es war eine tolle Erfahrung für mein Leben. Ich bin schon mit meinem dritten Semester fertig und bin positiv auf meine Zukunft gespannt. Zu meinem Studium möchte ich noch nicht so viel verraten, erst mache ich den Abschluss. 

Uns ist außerdem bekanntgeworden, dass an der Uni Hamburg sogar eine Arbeit über dich verfasst wurde…
Ja, es freut mich, da es auch ein sehr interessantes Projekt war. 

 

Send this to a friend