•  

Prinz Frederic von Anhalt: Wir sollen positiv denken

Prinz Frederic von Anhalt hat es gerade noch geschafft, einen der letzten Flüge aus Deutschland nach Los Angeles zu nehmen. Ein paar Tage später wurden die US-Grenzen geschlossen und somit wäre seine Rückkehr in das sonnige Beverly Hills ohne 14tägige Quarantäne nicht mehr möglich.  

Man darf jetzt nur nicht aufgeben

Da Hollywood auch, wie der Rest der Welt, von der Coronavirus-Sperre betroffen ist, versucht Prinz Frederic den Leuten Mut zu machen. Er verbringt die Tage in seiner 300m Penthouse-Wohnung in Beverly Hills in guter Laune und geht dem Virus positiv entgegen. “Wir haben keine andere Wahl als das Beste aus der Situation zu machen. Wir sollen positiv denken, lustig sein, sich nicht langweilen, kreativ und fit bleiben. Alle Menschen sollen viel telefonieren und weniger Textnachrichten schreiben. Sonst verlieren wir den Bezug zu Realität.“

Prinz bleibt sehr aktiv, geht regelmäßig spazieren, joggt am Strand von Santa Monica, ernährt sich gesund und trägt immer eine Maske und Handschuhe. Er hält sich an die Regeln und freut sich schon auf die Zukunft. „Man darf jetzt nur nicht aufgeben. Man darf sich nicht gehen lassen, sondern die Zeit dafür positiv nutzen, sich fit zu halten und richtig zu ernähren. Viel Lachen und lustig sein, um die Energie für die Zukunft zu tanken.“ 

Mit seiner positiven Botschaft möchte er den Leuten Mut machen

“Wir sollen dem Virus einen kleinen Streich spielen. Es fängt mit gesundem Leben an. Und gesundes Leben fängt mit gesunder Ernährung an. Das heißt: Haribo statt Tabak, Milch statt Alkohol, Fisch statt Fleisch und Honig statt Zucker.

Wenn man diese Dinge einhält, ist das schon der halbe Gewinn. Dazu gehört auch die Verpackung: Handschuhe, damit man nicht in Kontakt mit Menschen kommt und eine Maske, um den Virus nicht ein- und auszuatmen. Auch der Sport spielt eine sehr wichtige Rolle. Sport kann man überall machen. Man kann ums Haus oder im Garten laufen, man kann auf der Straße gehen, wenn man sich schützt. Aber auch zuhause kann man sportlich bleiben. Man muss nur nachdenken wie. Mann kann die Möbel zusammenschieben, man kann sich sein eigenes Fitnessstudio bauen, man kann die Treppen steigen.

Alles ist machbar. Und wenn man den richtigen Partner hat, geht Sport sogar im Bett. “Ein Appell an alle: „Bleib aktiv, ernähre dich gesund, treibe viel Sport, sei unterhaltsam, lach viel und freu dich auf die bevorstehende Zukunft. Positivity always wins“

Bild & Text: Anna Karolina Heinrich (BOULEWAHR Vertretung Österreich & Los Angeles)

Send this to a friend