•  

Prinzessin Xenia & Sasha Sasse: Vorläufige Trennung!

Gerade erst sorgten Prinzessin Xenia von Sachsen und Mister Germany Sasha Sasse für das bislang schönste Liebes-Outing des Jahres. „Ja, wir verstehen uns unfassbar gut und haben eine tolle gemeinsame Zeit“, sagte die 32-Jährige erst vor Kurzem gegenüber BOULEWAHR. Doch nun erfährt man auf dem Instagram-Account von Sasha: Das war es vorerst mit glücklichen Zweisamkeit! Wir hakten bei beiden nach und können erklären, warum es so schnell zur vorläufigen Trennung kam.

Im Rahmen der Berliner Fashion Week fanden Xenia und ihr Sasha zusammen. „Damals liefen wir beide auf dem Event von Harald Glööckler. Wir haben uns gleich verstanden und seitdem ist der Kontakt von Tag zu Tag besser geworden“, schilderte uns Prinzessin Xenia noch vor wenigen Tagen – und ergänzte: „Ich möchte aktuell einfach nicht mehr ohne Sasha sein.“

Xenia verabschiedet sich umgehend nach Asien

Xenia und Sasha besuchten die Eröffnung des Hamburger Restaurants „Tyo-Tyo“.

Umso überraschender, dass sich das süße Pärchen jetzt bereits voneinander trennen musste. „Es fällt mir richtig schwer. Aber es geht einfach nicht anders“, sagt uns Xenia, die wir am Sonntagabend am Berliner Flughafen telefonisch erreichen. Der Hintergrund ist dabei aber nicht etwa ein Streit oder, dass beide einfach keine Lust mehr aufeinander hätten. Nein, denn wir sprechen auch Sasha, der an Xenias Seite ist – noch. 

Die Prinzessin und ihr dreijähriger Sohn Taro verabschieden sich nämlich gleich für mehrere Wochen in Richtung Südostasien. „Der Trip ist bereits seit Längerem geplant“, berichtet uns die  Blondine wehmütig. Was sie dort über diesen längeren Zeitraum macht? Sie erklärt uns: „Ich reise nach Thailand. Im letzten Jahr war ich ja bereits in Japan. Ich liebe die asiatische Kultur.“

Prinzessin Xenia: „Es fällt mir unfassbar schwer…“

Dieses Foto postete Sasha von der Verabschiedung am Berliner Flughafen.

Und die Asiaten lieben unsere deutsche Prinzessin. Auf ihrem letzten Trip war Xenia als Sängerin und vor allem als DJane derart gefragt, dass sie gleich mehrere Monate im fernen Asien blieb. Ob das dieses Mal genau so passiert? In jedem Fall dürfte es der 32-Jährigen jetzt bedeutend schwerer fallen. Denn sie lässt schließlich Mister Germany zurück. „Es fällt mir unfassbar schwer. Wir haben die letzten Wochen sehr intensiv miteinander verbracht“, schildert uns Xenia – und die ersten Abschiedstränen kullern am Berliner Flughafen.

Xenia wird von ihrem Söhnchen Taro begleitet. Fotos: C. Yunck, Instagram

Und auch dem 27-Jährige ist klar, dass er an der vorläufigen Trennung zu knabbern haben wird. „Wenn man einen Menschen in sein Leben lässt und merkt, dass man jeden Tag enger zusammenwächst und dann plötzlich ein derart radikaler Schnitt kommt – da wird jeder verstehen können, dass das hart ist“, sagt er uns. 

Und Sasha ergänzt: „Ich würde sie in der Zeit natürlich furchtbar gerne besuchen. Aber zeitlich wird das bei mir schwer werden.“ Fortan werden also vorerst Skype und Telefon zweisame Abende auf der Couch ersetzen. Beide wollen sich aber dieser Herausforderung stellen.

Als Journalist mit langjähriger Erfahrung in verschiedenen Verlagshäusern machte sich Bastian May am 19. Januar mit BOULEWAHR und einem tollen Team selbständig. Philosophie: Besser MIT den Prominenten reden, anstatt bloß über sie. Fair, nah, klar - BouleWAHR

Send this to a friend