•  

Samuel Sohebi: Horror-Überfall auf deutschen Star-Stylisten

Eigentlich ist es die schönste Zeit des Jahres für den deutschen Star-Stylist Samuel Sohebi, der schon Stars wie Katy Perry, Selma Hayek oder Paris Hilton für große Events eingekleidet hat. Denn am Montagmorgen sollte der Mode-Berater im Flugzeug in Richtung USA sitzen, wo er am Rande der Oscars den ein oder anderen Star mit seinen Outfits berät.

Samuel stylte schon Katy Perry.
Mit Paris Hilton ist der Münchener seit langem befreundet.

Doch ein echter Horror-Überfall verhinderte Samuels geplanten Trip. Unglaublich: Der Fashion-Experte wurde von drei maskierten Männern vor seiner Haustür mit einer Pistole bedroht und körperlich übel zugerichtet. Anschließend drangen die skrupellosen Täter in Samuels Wohnung ein, raubten seine gepackten Koffer und schreckten nicht einmal davor zurück, seine Mutter anzugreifen. Im BOULEWAHR-Gespräch schildert Samuel Sohebi die schockierenden Ereignisse.

Viel geschlafen hat Mode-Kenner Samuel Sohebi an jenem Morgen nicht. Am späten Abend stellte er bereits sein gesamtes Gepäck in den Hausflur seines Münchener Apartments, denn in wenigen Stunden soll es dann mit dem Flieger Richtung Vereinigte Staaten gehen. Dort sollte der Stylist von Models wie Hofit Golan und Maja Malnar empfangen werden und am Rande der New Yorker Fashion Week sogar Stars wie Kim Kardashian treffen.

Ganoven überfielen ihn mit Pistole bewaffnet

Nachdem sein Wecker bereits um 5.30 Uhr schellte, klingelt eine halbe Stunde später sein Telefon. „Als ich abhob, hat der Anrufer nicht gesprochen. Nach einigen Sekunden wurde dann einfach aufgelegt“, schildert der 30-Jährige im BOULEWAHR-Gespräch. Er denkt sich nichts dabei, verlässt wenig später das Haus. Doch weit kommt er nicht. 

Der 30-Jährige wurde übel zugerichtet. Fotos: privat, Instagram

Direkt am Eingang passen ihn nämlich plötzlich drei maskierte Männer ab. „Es war wie im Film. Einer von ihnen hatte eine Pistole und schlug mir damit mitten ins Gesicht. Die anderen schubsten mich auf den Boden. Ich konnte nichts machen, war total schockiert. Ich habe nur um Hilfe gerufen“, beschreibt der Münchener die dramatischen Augenblicke.

Einer der Männer fixierte ihn am Boden, während die anderen in seine Wohnung eindrangen. Die Gangster schnappen sich die drei gepackten Koffer, sowie einiges Bargeld, das sie auf die Schnelle in der Wohnung fanden. „Der Ganove, der mich festhielt, flüsterte mir immer wieder zu: ‚Sei ruhig, es wird nichts weiter passieren.‘ Aber natürlich hatte ich Todesangst.“ 

Selbst vor seiner Mama machten die Ganoven nicht Halt.

Diese verstärkt sich noch als plötzlich Samuels Mutter wach wird und vor den beiden Verbrechern in der Wohnung steht. Direkt packt sich das Duo die Frau, verletze sie dabei am Arm. Samuel kann ihr nicht helfen. Er muss machtlos zu sehen, wie sich die Täter seine Wertsachen schnappen und über das Treppenhaus in Richtung Ausgang fliehen. Der zu dem Zeitpunkt verletzte und blutüberströmte Samuel schildert uns: „Es war ein schreckliches Gefühl. Und als sie weg waren, haben meine Mutter und ich auch keine Erleichterung verspürt. Ich habe dann erst mal die Polizei verständigt.“ 

Polizisten rückten schnell und mit Großeinsatz an

BOULEWAHR liegt die Anzeige des Stylisten vor.

Die Beamten sind nach wenigen Minuten in Form eines Großeinsatzes vor Ort, fahnden im Umkreis von mehreren Kilometern nach drei schwarz gekleideten Männern. Der Star-Stylist erstattet Anzeige gegen Unbekannt wegen schweren Raubes. Die Diebe haben immerhin Kleider, Schuhe und Accessoires im Wert von etwa 25 000 Euro gestohlen. 

Zahlreiche Beamten eilten nach dem Notruf zu Samuels Wohnung.

Wie die Täter auf seine Spur kamen, kann sich der Modemacher erklären und macht sich ein wenig Vorwürfe: „Über meine sozialen Medien zeige ich ja sehr viel von mir und meinem Beruf. Klar habe ich auch erzählt, dass ich am Montagmorgen nach New York reisen wollte und teure Designer-Stücke aus meinen Kollektionen mitnehmen werde. Darüber sind sie bestimmt auf den Plan gekommen. So ist es Kim Kardashian im Oktober 2016 auch ergangen.“

Dennoch möchte sich Samuel Sohebi seine Reisepläne nicht durchkreuzen lassen und reiste einen Tag nach der schrecklichen Tat dann doch nach New York. Seine schweren Verletzungen im Gesicht stören ihn dabei nicht. „Ich muss ja nicht auf den Laufsteg. Und wenn ich dann Kim Kardashian treffen werde, wird gerade sie sicherlich Verständnis für meine Lage haben.“

Send this to a friend