•  

Star-Designerin Galia Brener: „Mädels, liebt euch selbst!“

Als klassische Betriebswirtin im malerischen Kanada startete sie ihre Karriere. Heute ist Galia Brener eine gefragte Designerin und beliebte Influencerin. Im exklusiven BOULEWAHR-Interview sprach die schöne Blondine über ihren verrückten Werdegang.

Hallo Galia, vielen Dank für deine Zeit. Von der BWL-Lehre, über das Design-Studium zur Influencerin – könnte man deine Karriere so zusammenfassen?
Ja, klingt komisch. Aber so in der Art ist es gelaufen (lacht). In meiner Heimat Kanada habe ich mit BWL angefangen. Meine Eltern wollten, dass ich Bankerin werde – oder Anwältin, oder sowas in der Art. Als ich dann nach Deutschland kam, habe ich Design studiert. Meine Eltern haben gesagt, ich sei verrückt. Aber ich antwortete: ‚Nein, ich liebe und mache das!‘

Galia Brener ist erfolgreiche Designerin und Influencerin.

Wie kam dann der Schritt Richtung Social-Media?
Das war eigentlich ein totaler Zufall. Ich habe auf Instagram Bilder über Mode und Fashion gepostet, die mir gefallen haben. Dann haben Firmen begonnen, bestimmte Kooperationen anzufragen. 

Der normale Weg ist ja eher andersherum. Erst Influencer sein und dann kommen die Firmen und wollen gemeinsam eine Kollektion entwickeln. Da bist du ja eine echte Seltenheit!
Ich habe einen Master in Design und wollte eigentlich im nächsten Jahr eine Doktorarbeit schreiben. Aber stattdessen habe ich dann lieber weiterhin mein Instagram gepflegt. Ich frage mich bei Influencern immer: Was haben die studiert? Wollen die einfach für immer Influencer sein? Ich komme noch von der alten Schule. Da heißt es: erstmal Studium abschließen, Master, und dann macht man Social Media. Viele junge Menschen denken heutzutage gar nicht mehr ans Studium und das finde ich so schade! Aber man braucht doch eine Basis. Also: bitte studieren!

Dieser internationale Mega-Star unterstützt Galias Label!

Galia stellt eigene Taschen her – mit wichtiger Botschaft.

Dein Label nennt sich „Secret Pocket Society„. Was du machst, ist qualitativ sehr hochwertig! Und du stehst auch wirklich mit deinem Gesicht dahinter. Warum ist dir das so wichtig?
Für mich ist die Botschaft, die wir übermitteln, im Vordergrund. Heutzutage ist es ja ein riesiges Thema, dass Mädels so und so sein müssen. Viele sind durch diesen Druck nicht zufrieden mit ihrem Körper. Ich versuche zu vermitteln, dass man zufrieden sein kann mit seinem Körper. Jeder ist durch die neuen Medien jederzeit erreichbar und doppelt belastet. Und dann muss man noch seine eigenen Körper bekämpfen? Das ist Schwachsinn. Meine Message: Liebt euch, wie ihr seid. Deshalb werbe ich auch mit meinem Gesicht, weil ich so dahinter stehe. Ich hab mich zu meiner eigenen Markenbotschafterin gemacht. Alle Taschen sind handgemacht in Italien, in einer Fabrik, die von drei Generationen geführt wird – alles sehr hochwertig. Ich tue das nicht, nur um damit Geld zu verdienen, sondern um was Gutes zu tun! Deshalb schreibe ich zu jedem meiner Postings einen entsprechenden Text, der in diese Richtung aufklären soll – auch wenn mich das vielleicht Abverkäufe kostet. Darum geht es mir aber nunmal nicht.

Megastars wie Paris Hilton haben schon deine Taschen getragen. Ist das ein Zufall? Oder wie erklärst du deine weite Reichweite?
Ich habe sie in Frankfurt kennengelernt, 2010 oder so. Wir waren im gleichen Hotel und sie saß einfach ein paar Plätze neben mir. Wir haben angefangen zu quatschen und dann hat sie gesagt ‚Cool!‘ – und angefangen, meine Taschen zu tragen, weil sie die Idee cool fand. Ich hatte zwei Taschen dabei. Eine habe ich ihr dann geschenkt und sie hat die getragen. Ich hab mich sehr darüber gefreut. Aber ich trage auch gerne Dinge von anderen Designern, wenn sie mir gefallen.

Sie saß neben Fußball-Manager Fredi Bobic in einer Design-Jury

Du siehst das also nicht als Konkurrenzkampf?
Nein, wir müssen einander helfen! Meine Mutter hat immer gesagt: ‚Es gibt genug für alle‘. Jeder hat seine Nische. Ich bin Galia, sie ist Paris. Ich hab mein Ding, sie ihres. Keine Konkurrenz. Wir Frauen müssen uns zusammentun, einander helfen!

Die Kanadierin zeigt das Sieger-Trikot, das sie und ihre Jury-Kollegen auswählten.

Was ist dein Erfolgsgeheimnis?
Ja, ich glaube, ich bin hier ein bisschen ein ‚Exot‘. Mein Name, auch mein Akzent. Ich glaube, ich komme gut an, weil ich so authentisch und bodenständig bin. Ich bin sehr easy und relaxed. Auch wenn die Marke eher in der Luxussparte ist.

Du bist in den sozialen Medien sehr aktiv, bist auch eine der wenigen Designer, die sehr aktiv auf Twitter sind…
Ja, das machen echt wenige! Ich verstehe nicht, warum die Leute Twitter nicht mehr benutzen! Ich finde es toll und das ist ganz einfach. Das kann ich nur jedem empfehlen. Meine Follower sind echt lieb und unterstützen mich auch. Und das ist so wahnsinnig schön. Meine Mutter hat mir dann 2014 Instagram nahegelegt. Sie hat selber über 20 000 Follower. 

Eintracht-Fan Galia und Frankfurt Manager Fredi Bobic machten ein lustiges Instagram-Video. Fotos: Instagram, RTL

Neulich warst du auch mit Fredi Bobic und dem deutschen Rapper Vega in einer Jury, die eine Vorauswahl für ein von Fans designtes Playoff-Trikot  für den Eishockeyverein „Löwen Frankfurt“ bestimmen sollte…
Ja! Ich bin Kanadierin und für uns ist Hockey wie für euch Fußball. Wir leben für Hockey! Wir saßen in der Jury alle zusammen und haben die Trikots für 2019 ausgesucht. Es war sehr sehr lustig – vor allem mit Eintracht-Manager Fredi Bobic.

Damit möchte sie als nächstes auf Sendung gehen

Die Designerin und ihr Freund sind seit einem Jahr happy.

Und was steht jetzt als Nächstes auf dem Plan? Nutzen Sie auch Ihren YouTube-Account, der ja schon unfassbare 300 000 Abonennten hat…?
Meine eigene Reise-Sendung. Ich bin eher so der Comedy-Typ und es gibt ganz wenig Reisevideos, die mit Comedy und Luxus verbunden sind. Süß gemacht, das ist jetzt mein ganz großes Baby! Vor der Kamera zu stehen, macht mir so sehr Spaß! Mein Ziel ist es, die beliebteste und tollste Reisesendung der Welt zu haben. Natürlich wird die Secret Pocket Society für immer weitergeführt, egal was ich sonst mache. Das gibt mir Stabilität. Und ja: Ich will gerne noch mehr bei YouTube machen. Videos sind schließlich die Zukunft! Das ist mein großes Ziel.

Letzte Frage: Ist Galia glücklich liiert? Wir haben einige Bilder mit einem gut aussehenden Mann gesehen…
Ja, das ist mein Schatz! Wir sind ein bisschen über ein Jahr zusammen, es läuft super. Er ist sehr bodenständig, er reist manchmal mit mir – zum Beispiel waren wir neulich am Polarkreis.

Send this to a friend