•  

Sven Hannawald: Das habe ich nach besten Kräften versucht

Es ist schon eine Weile her, dass Sven (44) und Melissa Hannawald (29) erneut Eltern wurden. Im Mai 2019 wurde ihre kleine Tochter geboren, eine Schwester für Glen, der im Februar 2017 auf die Welt kam.

Liv ist da

Den Namen der Kleinen hatten der ehemalige Skispringer und seine Frau, eine Profi-Fußballerin, aber bislang geheim gehalten. Doch jetzt enthüllen die stolzen Eltern im Rahmen eines Interviews mit ‚Bunte‘, dass der Nachwuchs auf den Namen Liv hört. In der Familie geht es rund, denn auch der große Bruder fordert seine Eltern noch gewaltig: Glen ist schließlich erst zwei Jahre alt. Ging wenigstens bei der Geburt alles glatt?

Sven Hannawald half, wo er konnte

Sie kam zum errechneten Termin„, weiß Melissa zu berichten und fügt hinzu: „Gegen 4 Uhr morgens wurden die Wehen schon richtig stark, um 6.30 Uhr sind wir dann losgefahren in Richtung Münchner Taxisklinik, meine Eltern blieben bei Glen. Um 9.18 Uhr war Liv dann schon da. Eine schnelle Geburt, aber dafür umso heftiger.“ Und das ohne Betäubung. Wie hat der werdende Vater das Ganze denn erlebt? Sven Hannawald gesteht: „Man kann man ja nicht viel helfen. Ich war dabei, um Melissa zu unterstützen. Das habe ich nach besten Kräften versucht.“ Doch es gab auch für ihn einen magischen Moment: „Das Durchtrennen der Nabelschnur war wie bei Glen der Moment, als es für mich als Mann wahr wurde.“ Man kann Sven Hannawald und seiner Familie nur alles Gute wünschen.

© Cover Media

Send this to a friend