•  

Victoria Jancke: So erobert sie jetzt die US-Schauspiel-Branche

Als Victoria Jancke vor kurzer Zeit in die USA ging, um sich dort für Rollen zu empfehlen, konnte sie nicht ahnen, dass sich die Ereignisse in wenigen Wochen derart überschlagen sollten. Doch nach ihrem vielbeachtetem Auftritt bei den „Spirit Awards“ und einigen Castings und Vorstellungsgesprächen hat die gebürtige Berlinerin das erreicht, wovon sie geträumt hat: eine Film-Rolle in Hollywood! Im exklusiven BOULEWAHR-Gespräch erzählt Victoria von ihrem rasanten Aufstieg.

Victoria fühlt sich in den USA pudelwohl.

Sage und schreibe gerade mal zwei Wochen lebt Victoria Jancke in Los Angeles – ein Trip, der im ersten Schritt einmal auf anderthalb Monate angesetzt war. „Ich möchte in der Schauspiel-Branche Fuß fassen. Vielleicht kann ich hier als Action-Model punkten“, frohlockte die Blondine als BOULEWAHR sie unmittelbar vor ihrer Abreise interviewte.

Und Victoria legte sich selbst einen gewissen Druck auf. „Ich muss mich beeilen. Immerhin bin ich schon bald 30″, erklärte die ambitionierte Blondine, die am 23. November 1990 in der deutschen Hauptstadt geboren wurde.

In ihrem ersten Film macht sie auf dramatische Missstände aufmerksam

Exklusive Bilder zeigen Victorias erste Dreharbeiten.

Und so legte sich Victoria auch gleich nach ihrer Ankunft mächtig ins Zeug. „Ich habe schon in Deutschland viel genetworked und mich auf meinen Amerika-Trip vorbereitet. In meiner ersten Woche in LA habe ich mich so fast jeden Tag mit Menschen aus dem Business treffen können: mit Regisseuren, Casting Direktoren, Agenturen, anderen Schauspielern und so weiter“, erklärt uns die ehrgeizige USA-Befürworterin.

Parallel dazu schreibt sich Victoria in renommierten Schauspiel-Schulen ein, bucht Seminare bei anerkannten Coaches: „Ich freue mich jeden Tag auf meinen Schauspielunterricht im Beverly Hills Playhouse.“ Einer Schule auf der auch schon George Clooney oder Michelle Pfeiffer zu Weltruhm kamen. 

Victoria wird von einer Visagistin vorbereitet.

Und so studiert Victoria nicht nur fleißig, sondern besucht parallel dazu Castings. Und eines ihrer ersten absolvierte sie gleich derart erfolgreich, dass sie eine Rolle in den Kurzfilm „Empty Track“ ergatterte. 

In dem Short-Movie spielt die 28-Jährige ein sogenanntes ‚Doumi girl‘ – eine junge Frau, das in einer Karaoke-Bar arbeitet. „Der Film soll auf einen existierenden Missstand in Los Angeles aufmerksam machen. Und zwar stranden viele talentierte Künstlerinnen, die mit großen Ambitionen nach LA kommen, am Ende dann in einer Karaoke-Bar. Und müssen ihre Träume begraben“, erklärt uns Victoria.

Kälte, Müdigkeit, fehlende Erfahrung – für Victoria kein Hindernis

Der fertige Film soll dann auf verschiedenen Filmfestivals gezeigt werden. Anvisiert sind unter anderem das LA Film Festival, die Berlinale, die Sundance und weitere renommierte Events. Als BOULEWAHR Victoria fragt, wie ihre ersten Dreharbeiten in der Traumfabrik Hollywood liefen, verrät sie: „Unser erster Dreh war am vergangenen Donnerstag von 23-5 Uhr. Ich habe weder die Uhrzeit, noch meine Müdigkeit oder die Kälte in der Nacht gespürt.“

Die Berlinerin grüßt mit ihrem Team vom Set.

Die Aufregung war dennoch recht präsent, wie die 28-Jährige uns verrät: „Es war ja nicht nur mein erstes Mal als Schauspielerin vor der Kamera, sondern das auch noch auf Englisch – und in Hollywood. Aber ich habe mich die Tage davor sehr intensiv auf meine Rolle vorbereitet. Zusammen mit meiner Speech Trainerin Jane Acton haben wir an allem Wichtigen gearbeitet.“

Und das hat sich dann auch dementsprechend gelohnt.

Diese überwältigenden Gefühle gab der Regisseur ihr nach dem ersten Tag

Ihren ersten Drehtag feierte Victoria auf Instagram.

Während der Dreharbeiten fühlte sich Victoria angekommen, so richtig in ihrem Element – und erlebte ein Phänomen, das jeder talentierte Schauspieler schon einmal erlebt hat: „Ich wurde zu meinem Charakter. Das war ein unbeschreibliches Gefühl. An dem Abend ist mir bewusst geworden: Ich möchte den Rest meines Lebens als Schauspielerin arbeiten. Ich habe meine Berufung gefunden.“

Und nach eigenen Aussagen erntete die schöne Blondine am Set auch viele Komplimente, Lob und Anerkennung für ihre Darbietung. „Wenn der Regisseur nach dem Dreh zu einem kommt und sagt: ‚The camera loves you. Thanks for being part of the team!‘ Dann ist das ein überwältigendes und sehr motivierendes Gefühl. Schöner hätte mein erster Dreh kaum werden können.“

Sie sitzt bald neben Joachim Llambi in einer ganz besonderen Jury

Die Blondine hat den ersten Sprung Richtung Hollywood geschafft.

Dieses Talent scheint auch den Kennern der Szene nicht entgangen zu sein. So hat sich direkt die bekannte Schauspiel-Agentur „KMR Talent Agency“ auf Victoria gestürzt und vertritt sie seit wenigen Tagen. Und auch in Deutschland bekommt man anscheinend in der Branche Wind von Victorias Erfolgen. So wurde die Berlinerin beim Fashion Charity Dinner am 29. April neben „Let’s Dance“-Kultfigur Joachim Llambi in der Mode-Jury sitzen, während Barack Obamas Schwester Auma als Laudatorin auftritt.

Dann heißt es für die Frau, die so gerne kräftig Gas gibt, aber erst einmal warten – auf die Verlängerung ihres Visums. „Ich und unser US-Team hoffen, dass es fix geht. Denn auf mich warten schließlich weitere Drehtage. Für ‚Empty Track‘ und sicher weitere Produktionen. Ich bin mir nämlich sicher, dass das erst der Anfang war und noch ganz viele wunderbare Projekte folgen werden. Ich bin sehr glücklich, dass ich den Schritt nach Hollywood gewagt habe“, erklärt uns Victoria. Und es scheint, als beruhe das auf Gegenseitigkeit…

Als Journalist mit langjähriger Erfahrung in verschiedenen Verlagshäusern machte sich Bastian May am 19. Januar mit BOULEWAHR und einem tollen Team selbständig. Philosophie: Besser MIT den Prominenten reden, anstatt bloß über sie. Fair, nah, klar - BouleWAHR

Send this to a friend