•  

WM-Wunderkind Lena Oberdorf: So hat sie gelernt, sich durchzusetzen

Wer einmal so leistungsstark kicken können will, wie Mittelfeldstar Lena Oberdorf (17), der sollte sich als Mädchen einen wichtigen Tipp zu Herzen nehmen und sich öfter mit Jungs messen.

Nur keine Angst!

Die 17-jährige Schülerin läuft bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen in Frankreich als jüngste Spielerin für Deutschland auf den Rasen. Könnte sie nervös machen, tut es aber nicht. Schließlich weiß die Gevelsbergerin genau, was auf dem Platz abgeht. Das liegt auch daran, dass sie ihre ersten Schüsse inmitten von Jungs abgefeuert hat.
„Akzeptanzprobleme gab es eigentlich nie. Weil ich schon von Anfang an dabei war, kannten die Jungs das ja gar nicht anders“, erinnert sich die Profispielerin im Interview mit der ‚Westfalenpost‘ an ihre Anfänge auf dem Fußballfeld.
Bis zur B-Jugend, also bis zur Vollendung des 15. Lebensjahres, hat Lena Oberdorf mit Jungs gekickt. Das habe sie fußballerisch weitergebracht, wie sie weiter betont: „Auf jeden Fall. Körperlich bringt das einiges, ich würde auch jedem Mädchen empfehlen, so lange bei den Jungs zu spielen, bis es nicht mehr geht. Da lernt man, sich durchzusetzen.“

Hast du ein Vorbild, Lena Oberdorf?

Gevelsberg ist nicht nur die Heimatstadt von Lena Oberdorf. Auch Alexandra Popp (28), die Kapitänin der Frauenfußballnationalmannschaft, wohnt dort. Zwar stammt sie ursprünglich aus Witten, gehört für die Gevelsberger aber dennoch zum ganzen Stolz.
„Wer in Gevelsberg Fußball spielt, kennt den Namen Alexandra Popp“, untermauert Lena Oberdorf anerkennend.
Alexandra als Vorbild hervorheben wollte sie dann aber nicht. „Ich habe nicht ein Vorbild, sondern setze mir das eher aus Eigenschaften verschiedener Personen zusammen“, erklärt Lena ihre Zurückhaltung. „Ich hätte beispielsweise gerne die Technik von Dzsenifer Marozsan Vorgängerin von Alexandra Popp und das Kopfballspiel von Alexandra Popp. Das würde sich gut mit meinen Stärken ergänzen. Ich bin flexibel einsetzbar, habe eine gute Übersicht und hinzu kommt meine Physis, ich bin ja schon etwas robuster gebaut.“

© Cover Media,

Send this to a friend